Das Geheimnis des GM862-Shields

Vor einiger Zeit habe ich mir in Chile ein GM862-Shield für den Arduino gekauft. Das als solches ist schon mutig gewesen, denn die Chilenen sind da recht konsequent wenn es darum geht, den eigenen Shop nur und ausschließlich auf spanisch zu betreiben.

Das ich zunächst das falsche Shield bekommen habe, nämlich ein Relay-Shield, hatte jedoch definitiv nichts mit der Sprachbarriere zu tun, wenngleich dieses Missgeschick durchaus das ein oder andere Vorurteil geschürt haben könnte ^^

Und wenn ich jetzt eh schon völlig vom eigentlichen Thema abdrifte: zum einen war ich positiv überrascht von der Geschwindigkeit, mit der FedEx über den großen Teich hinweg ausliefert, zum anderen war ich ebenfalls positiv davon überrascht, dass FedEx direkt das ganze Zollgedöns abhandelt – weniger positiv überrascht hingegen war ich davon, dass sich FedEx diesen Service (ohne mein Wissen) pauschal mit 10 € vergüten lässt, was vor allem bei Fehllieferungen (s.o.) eher weniger prickelnd ist…

Dennoch ist dann irgendwann das richtige Shield in meinen Händen und auf dem Arduino gelandet. Die ersten Tests jedoch wollten so gar nicht funktionieren, obwohl das andere bereits erfolgreich hinbekommen hatten. Ziemlich frustriert habe ich das Shield dann auch erstmal wieder in meinem Regal verstaubt – bis ich heute des Rätsels Lösung gefunden habe:

Das Telit GM862 Modul benötigt zum herstellen einer Verbindung ins GSM-Netz satte 2A Anlaufstrom – die der Arduino alleine nicht packt. Hilfsweise mit einem 9V-Block unterstützt funktionierte das einwählen und Test-SMS-an-mich-selber-schicken dann auf Anhieb!

Somit kann es dann beizeiten weiter gehen mit dem testen und basteln und rumprobieren und sich durch magere spanische Bedienungsanleitungen quälen…

Gib auch Du Deinen Senf dazu