Raspbian: Upgrade von Jessie auf Stretch

  1. Mit­tels sudo nano jeweils in /etc/apt/sources.list und /etc/apt/sources.list.d/raspi.list jes­sie gegen stretch tau­schen, alter­na­tiv jeweils die kom­plet­te jes­sie-Zei­le mit # aus­kom­men­tie­ren und mit stretch neu schrei­ben:
    # deb http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ jessie main contrib non-free rpi
    deb http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ stretch main contrib non-free rpi
    # deb http://archive.raspberrypi.org/debian/ jessie main ui
    deb http://archive.raspberrypi.org/debian/ stretch main ui
  2. Mit Ein­füh­rung von Stretch ändern sich die Netz­werk­na­men, aus eth0 wird bei­spiels­wei­se ens33. Um eine Nicht-Erreich­bar­keit des Raps­ber­ry im Netz­werk zu ver­mei­den fol­gen­de Ein­trä­ge in der /boot/config.txt ein­fü­gen, damit wird das nach­träg­li­che Umbe­nen­nen von eth0 wäh­rend des Boot­vor­gangs unter­bun­den: 2 3
    net.ifnames=0
    biosdevname=0
  3. Der eigent­lich Upgrade­vor­gang wird anschlie­ßend gestar­tet mit 1
    sudo apt-get update
    sudo apt-get -y dist-upgrade
  4. Abschlie­ßend noch ein­mal kurz auf­räu­men: 3
    sudo apt-get autoremove
    sudo apt-get autoclean

Hin­wei­se in per­sön­li­cher Sache: fol­gen­de Datei­en auf (alte manu­el­le) Ände­run­gen über­prü­fen, da sie beim Upgrade auf neue Ver­sio­nen aktua­li­siert wur­den:

/etc/systemd/timesyncd.conf
/etc/skel/.bashrc
/etc/login.defs
/etc/lightdm/pi-greeter.conf
/etc/xrdp/xrdp.ini
Mit­ten­text Plea­se gene­ra­te and pas­te your ad code here. If left empty, the ad loca­ti­on will be high­light­ed on your blog pages with a remin­der to enter your code.

Beson­de­res Augen­merk auf die xrdp.ini legen, sie­he Remo­te­desk­top auf dem Raspber­ry Pi inkl. Nut­zung der glei­chen Ses­si­on.

Ach­tung: Nach dem Upgrade funk­tio­niert xrdp erst ein­mal nicht mehr. (Das könn­te aller­dings dar­an lie­gen, dass wäh­rend des Upgrades via RDP der RDP-Ser­ver restar­tet wur­de und ich somit kei­nen Zugriff mehr auf das lau­fen­de apt-get upgrade und sei­nen Aus­ga­ben hat­te).

Work­a­round:

  1. xrdp deinstal­lie­ren: sudo apt-get purge xrdp
  2. xrdp neu­in­stal­lie­ren: sudo apt-get install xrdp

Danach läuft xrdp prin­zi­pi­ell wie­der, aller­dings nur im ver­gleichs­wei­se lang­sa­men Xvnc-Modus, bei Anmel­dung via Xorg bleibt der Bild­schirm grün / tür­kis.

Abhil­fe (mög­li­cher­wei­se mit “Ein­bau” einer Sicher­heits­lü­cke!): 4

#allowed_users=console
allowed_users=anybody
needs_root_rights=yes

Quelle(n):
[1] Golem, abge­ru­fen 2017-08-21
[2] itz­ge­ek, abge­ru­fen 2017-08-21
[3] linten.eu, abge­ru­fen 2017-08-21
[4] bugs.debian.org, abge­ru­fen 2017-08-21

Gib auch Du Deinen Senf dazu