Bash (farblich) anpassen

Ins­be­son­de­re unter Raspbi­an ist der Prompt in der Bash des Stan­dard­be­nut­zers recht bunt und aus­sa­ge­kräf­tig, wenigs­tens beim Anzei­gen eines Ver­zeich­nis­ses. Manch­mal ist aller­dings recht prak­tisch, sich vor­rüber­ge­hend mit­tels sudo su als root anzu­mel­den — und schon sitzt man vor einem schwarz-wei­ßen Bild­schirm.

Der ein­fachs­te Weg um zunächst ein­mal die Stan­dard­far­ben ein­zu­stel­len ist es, ein paar Rau­ten in der rich­ti­gen Datei zu ent­fer­nen (Wenn man das als Stan­dard­be­nut­zer macht ein vor­an­ge­stell­tes sudo bit­te nicht ver­ges­sen): 1

nano /root/.bashrc

und aus

# You may uncomment the following lines if you want `ls' to be colorized:
#export LS_OPTIONS='--color=auto'
#eval "`dircolors`"
#alias ls='ls $LS_OPTIONS'
#alias ll='ls $LS_OPTIONS -l'
#alias l='ls $LS_OPTIONS -lA'

jenes machen

# You may uncomment the following lines if you want `ls' to be colorized:
export LS_OPTIONS='--color=auto'
eval "`dircolors`"
alias ls='ls $LS_OPTIONS'
alias ll='ls $LS_OPTIONS -l'
alias l='ls $LS_OPTIONS -lA'

Bei der Recher­che hier­für habe ich aber (end­lich) ent­deckt, dass man zahl­rei­che wei­te­re Mög­lich­kei­ten der Custo­mi­za­ti­on hat, sie­he 2,3,4

Quelle(n):
[1] Raspber­ry Pi Forum, abge­ru­fen 0217–09-15
[2] wiki.ubuntuusers.de, abge­ru­fen 2017-09-15
[3] arwin.net, abge­ru­fen 2017-09-15
[4] kirsle.net, abge­ru­fen 2017-09-15

Gib auch Du Deinen Senf dazu