Sonos — die Sucht

Es war ja irgend­wie klar. Zwei play:1 sind schön, zwei play:1 sind prak­tisch — aber sie ste­hen nie da wo man sie gera­de benö­tigt. Wie löst man die­ses Pro­blem? Man kauft sich noch zwei play:1 🙂

Damit soll­te die gesam­te Woh­nung aus­rei­chend bestückt sein. Erst­mal wenigs­tens…

Span­nend ist auch die Anbin­dung an spo­ti­fy. Wenn man sich mein last.fm-Profil anschaut könn­te man zum Teil auf den Gedan­ken kom­men, ich hät­te einen an der Klat­sche. Hab ich viel­leicht auch. Aber im End­ef­fekt ist es dann doch zu 99% nur der Tat­sa­che geschul­det, dass spo­ti­fy über die Sonos-Laut­spre­cher dudelt. Und dann kann auch schon mal was lau­fen, was nicht so gewollt/geplant war. Und das für im Gegen­zug auch manch­mal zu recht guten Zufalls­tref­fern…

Nach­trag: Dank der (lei­der völ­lig über­teu­er­ten dem Sonos-Preis ange­pass­ten) Wand­hal­te­run­gen ste­hen die Gerä­te auch nicht mehr dumm in irgend­wel­chen Ecken her­um, son­dern hän­gen fein in den Räu­men. Ein Traum. So oft und so viel habe ich noch nie Musik gehört genos­sen.

Gib auch Du Deinen Senf dazu